Page 78 - GCSC_2019_01
P. 78

 GERMAN COUNCIL . INSIGHT
Making-of Anstecknadel 25 Jahre German Council
Das Vereinsjubiläum in eine optisch schöne Anstecknadel umzu- setzen, lautet die Herausforderung. Mein Anspruch dabei ist, mit den Vorgaben für Logo, Größe und Anlass ein Schmuckstück zu entwerfen, das vom Träger oder der Trägerin gerne angesteckt wird. In unserer Goldschmiede bemühen wir uns immer wieder, Tradition und Moderne zusammenzufügen
Silikonform
  Erstmal die Website angeschaut – die Idee entsteht durch einen Film, den ich dort entde- cke: der Blick in ein rundes Treppenhaus. Der Kreis als Symbol für Unendlichkeit, Zusam- menhalt, aber auch Offenheit, indem man durch ihn hindurchblicken kann.
Das Vereins-Signet wird von dem Kreis um- schlossen. Die Kraft der Ideen wird durch das Einfassen eines funkelnden Brillanten symbo- lisiert. So stelle ich es mir vor. Gemeinsam mit meiner Gesellin mache ich mich an die Arbeit.
Zuerst muss ein Modell hergestellt werden. Dafür wird auf einem dicken Silberblech die Form des Logos angezeichnet. Wenn alle Li- nien genau dargestellt sind, wird an den Lini- en entlang gesägt. Mit einer feinen Feile wer- den die Konturen befeilt, bis die exakte Form hergestellt ist. So ein kleines Teil ist ziemlich schwer zu halten und erfordert Übung und Fingerspitzengefühl. Perfekt für meine Ge- sellin.
Ein Silberkreis wird um das Logo gelegt. Für die Fassung des kleinen Brillanten benötigen wir ein silbernes passendes Rohr. Dieses wird an der richtigen Position eingepasst und an- gelötet. Mit dem so hergestellten Modell geht es in eine Silikonform. Durch Einspritzen von Wachs wird die benötigte Anzahl vervielfältigt und dann in Silber gegossen.
Nach dem Gießen wird der Gusskanal ent- fernt und das Modell erneut durch feilen und schmirgeln versäubert. Mit einem dafür kon- zipierten Punzen schlage ich die Linien nach, sie hatten sich durch den Guss optisch sehr verkleinert. Auf der Rückseite wird sodann der Feingehalt von 925er Sterlingsilber einge- stempelt.
Danach wird der Stift zum Anstecken an die Rückseite gelötet. Jetzt fehlt nur noch der Bril- lant.
Um den Brillanten einfassen zu können, be- darf es einer Befestigung. Dafür muss ich den sogenannten Sticker in eine Kittkugel einbet- ten. Mit einem speziell gefertigten Stahlpun- zen wird das Silberrohr vorsichtig um den Bril- lanten geschlagen. Diese sauber umgebördel- te Kante gibt dem Stein den Halt.
Jedes Stück kontrolliere ich mit der zehnfa- chen Lupe. Ist der Sticker durch die Endkont- rolle gekommen, wird jedes Teil am Ende gal- vanisch mit einer 18ct Hartvergoldung über- zogen.
Kleine quadratische Kupferplättchen mit der eingestempelten Zahl auf der Verpackung zei- gen den Anlass des Jubiläums: 25 Jahre ...
Herzlichen Glückwunsch!
Ein Beitrag »unserer« Goldschmiedin
Inke Lorenzen, www.goldschmiede.d Kiel
Rohlinge mit Gusskanal
 Nacharbeiten der Linien
    e,
 Die GCSC-Jubiläumsnadel wurde anlässlich der 25-Jahr-Feier unseres Verbands in Auftrag gegeben und feierlich an die Gründer des GCSC vergeben. Jedes Mitglied, das seine 25-jährige Mitgliedschaft erreicht, bekommt ab sofort diese Ehrennadel von uns überreicht.
76 GCM 1 / 2019
Einsetzen der Brillanten
 Verpackung mit gestempeltem Kupferplättchen












































































   76   77   78   79   80